Was hältst du von einem mittjährigen Frühjahrsputz?

Aktualisiert: 13. Sept. 2021



Zum Frühjahrsputz kommen wir etwas später, fangen wir doch erstmal damit an: Was verstehst du unter Gesundheit?

  • Hast du dir darüber einmal Gedanken gemacht?

  • Wie fühlt sich Gesundheit an?

  • Kannst du Gesundheit eigentlich fühlen?

Gesundheit kannst du nicht spüren, du kannst Gesundheit nur erleben. Du kannst nur Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen spüren ... und das meist deutlich.

Gesundheit bedeutet Körper ohne Schmerz und Geist ohne Verwirrung!

Die meisten Menschen betreiben keine echte Prävention für ihre Gesundheit. Durch die "moderne" Medizin wird den Menschen vermittelt, dass Krankheit normal ist und sie nur durch Medikamente besiegt werden kann.

Die, die bereits Nahrungsergänzungsmittel nehmen, kaufen sie in Supermarkt- oder Dromarktketten oder bei Amazon. Das ist ein Indiz dafür, dass den Menschen nicht bewusst ist, wie wichtig es heutzutage ist, die normale "gute" Ernährung mit den Stoffen zu ergänzen, die in unserer Nahrung heute nicht mehr enthalten sind.


Außerdem kann ich beobachten, dass den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, was Gesundheit für sie und ihr Leben überhaupt bedeuten könnte. Es werden Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen in den Alltag integriert, indem das Leben darum herum organisiert wird, damit diese nicht mehr so auffallen und stören.


Denk doch einmal kurz darüber nach, wie du selbst tickst.

  • Gehst du lieber oft zum Physiotherapeuten, anstatt mit gesundem Sport anzufangen?

  • Nimmst du lieber Blutdrucksenker, anstatt die Dinge zu ändern, die deinen Blutdruck nach oben bringen?

  • Nimmst du lieber Insulin, anstatt deine Ernährung umzustellen?

  • ...?

Gesundheit ist kein Zufall, Gesundheit ist eine Entscheidung

Den Menschen ist oft nicht bewusst, wie einfach es ist, sich vor Krankheiten zu schützen und auch Krankheiten aus seinem Leben zu verbannen. Alles hängt davon ab, wie sehr wir an Gewohnheiten hängen. Können wir Entscheidungen, Entschlüsse treffen oder sind wir nur die Versucher?


Inzwischen scheint sich eine Wende zu entwickeln. Die Gesundheits- und Wellnessbranche konzentriert sich immer auf Vorsorge anstatt auf Behandeln. Von Selbstfürsorge und digitaler Gesundheit über personalisierte Nahrungsergänzungsmittel bis zu Online-Communitys.


Die gesamte, weltweite Markt der Wellnessbranche ist 1,5 Billionen USD groß – d. h. es gibt für Gesundheitsbewusste grenzenlose Möglichkeiten, die Gesundheit zu verbessern.

Viele sind sich nun einig, dass der Weg zu einem gesünderen Lebensstil im Inneren beginnt und nicht darin besteht, sich mit Medikamenten aufrecht zu halten.

Die aktuelle Pandemie stellt Gesundheit in den Vordergrund. Empfohlen wird Zuhause zu bleiben, mit Chips und Cola auf dem Sofa. Sogar mit offiziellen Werbefilmen der Bundesregierung hier ein Beispiel von mehreren!).


Wir Deutschen neigen dazu jedes Jahr einen Frühjahrsputz zu machen .... warum nicht auch einmal oder sogar viermal im Jahr in unserem Körper?


Der perfekte Zeitpunkt, ist eigentlich immer JETZT, aber besonders nach so vielen Monaten voll Stress und Anspannung macht ein Frühjahrsputz besonders Sinn. Besonders wertvoll wird es, wenn der Hausfrühjahrsputz mit einer Körperreinigung, z.B. in Form einer Detoxkur, zu verbinden.


Bei meinen Recherchen bin ich auf einen wunderbaren Artikel gestoßen, der genau den Kern meiner Botschaft vermittelt. Im Anschluss folgen die Inhalte.


Gesunde Gewohnheiten sind immer eine gute Idee, egal, zu welcher Jahreszeit!

Gesundheits- und Wellnessroutinen sind nicht in Stein gemeißelt. Sie sind höchst persönlich und können je nach Terminplan, Gesundheitszielen und Energielevel variieren. Das Winter-Workout passt vielleicht nicht ganz zum Sommer. Ihre Geschmacksknospen haben je nach Jahreszeit andere Vorlieben. Es zahlt sich aus, alle drei Monate – oder zu Beginn einer neuen Jahreszeit – seine Wellnessroutinen zu re-evaluieren. Hier sind einige Punkte zum Nachdenken.

1.) Was ist Clean Eating mit biologischen und saisonalen Lebensmitteln

Im Sommer haben Früchte wie Mangos, Melonen und Erdbeeren Saison, während im Winter Orangen, Bananen und Birnen angesagt sind. Schaffen Sie gesunde Essgewohnheiten und passen Sie Ihre Ernährung an Lebensmittel aus Ihrer Region an. Mit kürzeren Zeiten vom Feld auf Ihren Teller nehmen Sie nur die frischesten, nährstoffreichsten Obst- und Gemüsesorten zu sich. Wählen Sie, wenn möglich, biologische Lebensmittel, Vollwertkost und Produkte aus artgerechter Tierhaltung. Lassen Sie sich von mediterranen Rezeptideen inspirieren.

2.) Immer genug trinken

Trinken Sie rund drei Liter Wasser pro Tag. Das gilt nicht nur für das obligatorische Frühlings-Detox, den Frühjahrsputz für den Körper, sondern für jeden Tag zu jeder Jahreszeit. Mit einer Wasserflasche wissen Sie, wie viel Sie schon getrunken haben.

3.) Bewegung und Fitness

In der wärmeren Jahreszeit ist ein Workout im Freien ein Segen. Machen Sie einen Spaziergang mit Ihrem Vierbeiner, wandern Sie mit Freunden oder machen Sie an sonnigen Tagen eine Radtour (sehr wichtig für Vitamin D). Wenn es kühler ist, können Sie drinnen trainieren. Bikram Yoga bringt Sie im Winter ins Schwitzen. Falls Sie keine Lust haben, vor die Tür zu gehen, gibt es eine Vielzahl von Online-Fitnessprogrammen, die Sie in den eigenen vier Wänden machen können. Passen Sie Ihre Routine der jeweiligen Jahreszeit an.

4.) Vitamin-D-Speicher auffüllen

Wenn Sie Zeit im Freien verbringen, boosten Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel. Die Sonne ist eine natürliche Vitamin-D-Quelle, aber Lifestyle, Alter, Sonnenschutz, Hauttyp und sogar das Land, in dem Sie wohnen, können Auswirkungen auf die Aufnahme haben. In Lebensmitteln ist auch Vitamin D enthalten – bei unserer modernen Ernährung aber leider nicht genug. Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel regelmäßig überprüfen, damit Sie wissen, ob Sie zu bestimmten Jahreszeiten Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollten.

BalanceOil+ von Zinzino ist ein ganz natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das die Omega-6:3-Balance sicher anpasst und dem Körper Vitamin D3 liefert. BalanceOil+ trägt zur normalen Funktion des Immunsystems *1), einem normalen Kalziumspiegel *2) sowie der Gesundheit von Knochen *3), Muskeln *4), Zähnen *5) und Zellteilung *6) bei.

5.) Schlafgewohnheiten

Immer mehr werden wir uns der Bedeutung einer erholsamen Nachtruhe bewusst. Schlaf ist ein Teil unserer Gesundheit, der mehr Priorität verdient. Schlaftracker helfen, persönliche Muster zu verstehen.

„Entgiften“ Sie Ihre Schlafroutine, indem Sie sie zu einem Ritual machen. Vermeiden Sie Bildschirme im Schlafzimmer, essen Sie mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend, trinken Sie kein Koffein mehr am späten Nachmittag und minimieren Sie alle Stressfaktoren nach Sonnenuntergang. Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit wieder auf. Studieren Sie Ihre Schlafdaten und machen Sie positive Veränderungen, um einen erholsameren Schlaf zu genießen. Und das Wichtigste: Schlafen Sie sieben bis neun Stunden pro Nacht.

6.) Regelmäßige Gesundheits-Checks